Häufiges Händewaschen: Unsere Tipps gegen trockene Haut

Häufiges Händewaschen: Unsere Tipps gegen trockene Haut

Wir alle waschen uns gerade (hoffentlich) fleißig die Hände. Das Problem: Die Haut trocknet dadurch extrem aus und das macht sie anfälliger für Krankheitserreger und Entzündungen.

Mindestens 20 Sekunden sollten die Hände mit Seife gewaschen werden, um Bakterien und vor allem Coronaviren zu entfernen. Allerdings kann die Seife den Säureschutzmantel der Haut auswaschen: Die Haut wird trocken und rissig, was dazu führt, dass Krankheitserreger leichter eindringen können. Aus diesem Grund ist das Eincremen der Hände in vielen medizinischen Berufen sogar Pflicht.

Wasser und Seife entfernen nicht nur schlechte Bakterien und Viren, sondern auch die guten Bakterien, die für eine gesunde Haut wichtig sind. Daher unser Tipp: wählen Sie eine milde Seife. Zudem empfehlen wir mehrmals täglich eine feuchtigkeitsspendende Creme zu benutzen, um Ihre Haut möglichst gesund und gepflegt zu halten.


Unsere Daily Care Creme kann so oft wie nötig genutzt werden. Sie funktioniert wie ein Schutzschild, der Ihre Haut vor dem Austrocknen schützt und Rissen vorbeugt. So fällt es Keimen schwerer sich auf der Haut auszubreiten und in sie einzudringen. Übrigens: Vermehren können sich Viren in Cremes nicht, dazu brauchen Sie Wirtszellen.

Um möglichst viel Feuchtigkeit einzuschließen, tragen Sie die Creme am besten direkt nach dem Händewaschen auf. Falls Sie besonders trockene Hände haben, empfehlen wir Ihnen, eine große Menge zu nehmen, Baumwollhandschuhe anzuziehen und die Creme über Nacht einziehen zu lassen.

Teile diesen Artikel

Lesen Sie den nächsten Artikel

Akne: Das hilft gegen Pickel
Akne: Das hilft gegen Pickel
Einkaufswagen
×

Gesamtpreis-

Zwischensumme