Neue Studie: Behandlung mit Staphefekt™ lindert Neurodermits-Symptome deutlich

Neue Studie: Behandlung mit Staphefekt™ lindert Neurodermits-Symptome deutlich

Eine neue Studie, veröffentlicht in der Dezemberausgabe 2021 des “Journal of Drugs in Dermatology” (JDD), zeigt, dass eine Creme auf Endolysin-Basis nicht nur sehr gut von Patient*innen vertragen wird, sondern auch innerhalb weniger Tage eine deutliche Verbesserung von Symptomen wie Juckreiz und Rötungen bewirkt.1

Die Creme mit dem Wirkstoff Staphefekt™ SA.100 wurde zweimal täglich auf die Läsionen der Patient*innen aufgetragen. Staphefekt™ SA.100 ist ein sogenanntes Endolysin, ein Enzym, das die Wissenschaftler*innen des niederländischen Biotech-Unternehmens Micreos einem Wirkmechanismus aus der Natur abgeschaut haben. Es hilft das Gleichgewicht des Hautmikrobioms wieder herzustellen, indem es gezielt S. aureus-Bakterien beseitigt, die mit dem Schweregrad der Neurodermitis in Verbindung stehen.

Signifikante Verbesserung innerhalb von 3 Tagen

43 Kinder und Erwachsene im Alter zwischen sieben Monaten und 57 Jahren haben über zwei Wochen eine Creme verwendet, die Micreos patentiertes Endolysin als Wirkstoff enthält.

  • 65 % der Anwender zeigten deutliche Verbesserungen der Symptome innerhalb von 3 Tagen.1
  • 91 % zeigten signifikante Verbesserungen nach einer Woche; nach zwei Wochen war der Juckreiz um die Hälfte und das Hautbrennen um 79 % zurückgegangen.1
  • 100 % der Kinder und 95 % der Erwachsenen berichteten nach zwei Wochen über eine deutlich verbesserte Lebensqualität, wobei sich der Schlafverlust um 74 % verringerte.1

“Staphylococcus aureus erweist sich immer mehr als ein grundsätzlicher Treiber bei atopischer Dermatitis. Diese Studie ist das, worauf wir gewartet haben - eine wirklich neue Behandlungsmöglichkeit für viele unserer Patienten, die mit Neurodermitis leben”, sagt Dr. Peter Lio, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der American National Eczema Association.

Gezielte Beseitigung von Staphylococcus aureus lindert Neurodermitis-Symptome

Neurodermitis ist häufig durch ein gestörtes Hautmikrobiom gekennzeichnet. Bis zu 90 % der Läsionen von Neurodermitispatienten sind mit der Bakterienart Staphylococcus aureus (S. aureus) besiedelt, und zahlreiche Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen dem Vorkommen von S. aureus und dem Schweregrad der Neurodermitis.2 „Angesichts der zunehmenden Evidenz, die eine negative Rolle von S. aureus bei atopischer Dermatitis und eine positive Rolle des Hautmikrobioms für die Gesundheit der Haut belegt, bietet eine ausschließlich auf S. aureus ausgerichtete Behandlung viele Vorteile“, so die Autoren der Studie.

Einsatz von Endolysinen zur Bekämpfung von Staphylococcus aureus

Staphefekt™ SA.100, der in der Studie eingesetzte Wirkstoff, beseitigt selektiv nur S. aureus, ohne kommensale Bakterien zu schädigen. Der Wirkstoff ist von Micreos in enger Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich entwickelt worden und nutzt Endolysine, die antibakteriellen Wirkstoffe der Natur. Diese Enzyme sind in der Lage, nur die unerwünschten Bakterien abzutöten und gleichzeitig das Mikrobiom zu erhalten, das aus Milliarden von „guten“ Bakterien besteht, die für unsere Gesundheit unverzichtbar sind. Aufgrund ihres Wirkmechanismus, der nur die Zellwand der Bakterien auflöst, erwarten Wissenschaftler*innen keine Entwicklung von Resistenzen gegen Endolysine.3,4,5

Referenzen


1. Moreau M, Seité S, Aguilar L, et al. (2021). Topical S. aureus-targeting endolysin signi"icantly improves symptoms and QoL in individuals with atopic dermatitis. J. Drugs Dermatol. 20(12), 1323-1328. doi:10.36849/JDD.6363

2. H. H. Kong, J. Oh, C. Deming, S. Conlan, E. A. Grice, M. A. Beatson, et al. Temporal shifts in the skin microbiome associated with disease "lares and treatment in children with atopic dermatitis. Genome Res. 2012 May;22(5):850-9.

3. Nelson DC, Schmelcher M, Rodriguez-Rubio L, Klumpp J et al. Endolysins as antimicrobials. Advances in Virus Research. 2012 Jun;83(7):299.

4. Herpers BL, Badoux P, Totté JEE, Pietersma F, Eichenseher F, Loessner MJ. Speci"ic lysis of methicillin susceptible and resistant Staphylococcus aureus by the endolysin Staphefekt SA.100. European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ECCMID); Barcelona, 2014.

5. Herpers BL, Badoux P, Pietersma F, Eichenseher F, Loessner MJ. Speci"ic lysis of Staphylococcus aureus by the bacteriophage endolysin Staphefekt SA.100: in vitro studies and human case series. Antibiotic alternatives for the new millenium; London, 2014.

Teile diesen Artikel

Lesen Sie den nächsten Artikel

Dermatologen erklären den Unterschied zwischen guten und schlechten Bakterien
Dermatologen erklären den Unterschied zwischen guten und schlechten Bakterien
Einkaufswagen
×

Gesamtpreis-

Zwischensumme